Text in leichter Sprache Text in leichter Sprache

Die Lebenshilfe hat Wohnungen für geistig behinderte Menschen.

Manche Menschen brauchen viel Hilfe.
Dann ist bei uns immer jemand da.
Der kann dann helfen.

Andere Menschen brauchen weniger Hilfe.
Dann kommen wir nur öfters vorbei und helfen.

Wohnen heißt zuhause sein ...

… in einem vielseitigen Angebot verschiedener Wohnformen.

Der Wohnbereich gliedert sich in einen stationären Bereich mit Wohnheimen und Außenwohngruppen und einen ambulanten Bereich.

Im stationären Bereich wird versucht, den Menschen mit Behinderungen ein familienähnliches Zuhause zu geben. Die Bewohner/innen leben so selbstständig wie möglich mit soviel Hilfe wie nötig.

Im ambulanten Bereich leben Menschen mit Behinderungen, die zwar Hilfe benötigen, für die eine teilstationäre Hilfe aber nicht oder nicht mehr notwendig ist. Ziel der ambulanten Betreuung ist es, den Menschen mit Behinderungen in der eigenverantwortlichen Lebensführung zu unterstützen und dazu zu befähigen, möglichst selbstständig ohne begleitende Hilfen zu leben.

So selbständig wie möglich, mit soviel Hilfe wie nötig.

Menschen mit Behinderungen sollen so normal wie möglich leben können und dazu jede Hilfe bekommen, die sie brauchen.

Betreuungsbedarf, Grad der Selbstständigkeit und persönliche Wünsche sind ausschlaggebend für die Wahl der Wohnform.

Alle Wohnformen wollen den Bewohner/innen nicht nur einen Platz zum Wohnen geben, sondern sie bieten ihnen ein Zuhause, das sich speziell an ihren Bedürfnissen orientiert und sie bei ihrer persönlichen Weiterentwicklung unterstützt und begleitet.

Mitarbeiter

Als Fachkräfte im Betreuungsdienst beschäftigen wir:
Erzieher, Heilerziehungspfleger, Altenpfleger, Krankenschwestern bzw. -pfleger, Heilpädagogen und Menschen mit anderer abgeschlossener Berufsausbildung.

Im Bereich der Hauswirtschaft ist eine entsprechende Qualifikation Einstellungsvoraussetzung.



nach oben