Wohnen heißt zuhause sein.

Wohnen

Einfach erklärt:

Die Lebenshilfe hat Wohnungen für geistig behinderte Menschen.

Manche Menschen brauchen viel Hilfe.
Dann ist bei uns immer jemand da.
Der kann dann helfen.

Andere Menschen brauchen weniger Hilfe.
Dann kommen wir nur öfter vorbei und helfen.

Wohnen heißt zuhause sein – in einem vielseitigen Angebot verschiedener Wohnformen. Der Wohnbereich gliedert sich in einen Bereich der besonderen Wohnform mit Wohnhäusern und Außenwohngruppen und einen ambulanten Bereich.

In den besonderen Wohnformen wird versucht, den Menschen mit Behinderungen ein familienähnliches Zuhause zu geben.

Im ambulanten Bereich ist das Ziel, die Menschen mit Behinderungen in der eigenverantwortlichen Lebensführung zu unterstützen und dazu zu befähigen, möglichst selbstständig ohne begleitende Hilfen zu leben.

Menschen mit Behinderungen sollen so normal wie möglich leben können und dazu jede Hilfe bekommen, die sie brauchen. Alle Wohnformen geben den Bewohner/innen nicht nur einen Platz zum Wohnen, sondern sie bieten ihnen ein Zuhause, das sich speziell an ihren Bedürfnissen orientiert und sie bei ihrer persönlichen Weiterentwicklung unterstützt und begleitet.

Mitarbeiter

Als Fachkräfte im Betreuungsdienst beschäftigen wir:
Erzieher, Heilerziehungspfleger, Altenpfleger, Krankenschwestern bzw. -pfleger, Heilpädagogen und Menschen mit anderer abgeschlossener Berufsausbildung.

Wohnstätten

Wohnen ist Lebensqualität Alle Wohnstätten sind gruppengegliederte Häuser, in denen die Bewohner/innen in Einzelzimmern leben. Jeder …

Wohngruppen

Die Außenwohngruppen bieten Betreuung für mehrere Stunden am Tag an. Zusätzlich gibt es einen Bereitschaftsdienst. Das Wohnen in den …

Tagesstruktur

Für Menschen im Rentenalter bietet die Lebenshilfe Lemgo eine Tagesstruktur an. An wen richtet sich das Angebot? Das Angebot der …